Schülerrat
Zirka acht Mal pro Schuljahr treffen sich je zwei Abgeordnete aller Klassen und zwei Lehrpersonen.
Sie beraten über aktuelle Anliegen und teilen Freuden und Probleme mit. Ausgerüstet mit gemeinsamem Vordenken und Vorschlägen, gehen die Schülerräte jeweils nach den Sitzungen zurück in ihre Klassen, wo sie im Klassenrat gemeinsam weiterdiskutieren.
Als Teil eines Schülerrates haben viele Schülerinnen und Schüler schon während ihrer Primarschulzeit Gelegenheit, demokratische Prozesse zu erfahren und zu erleben. Sich als Teil eines Ganzen zu wissen, zu dessen Wohl an Regeln mitzuarbeiten und sich daran zu halten sind gute Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung.

Zusammensetzung
Zu Beginn eines neuen Schuljahres wählt jede Klasse je ein Mädchen und einen Knaben als Vertretung im Schülerrat. Jede Klasse wird doppelt geführt. Daher ist die Zahl der Schülerräte seit dem Schuljahr 2018/19 auf 24 angewachsen.

Ziel
Wir lernen ein respektvolles, aktives, kreatives und verantwortungsbewusstes Zusammenleben.
Wir erfahren und (er-)leben, was die Schule für ein Kind tun kann und was ein Kind für die Schule tun kann.

Grundlagen
Teilhaben (Partizipation) ist ein Kinderrecht, das die Schweiz 1997 ratifiziert hat (UN-Kinderrechts-konvention).
Schülerräte gestalten Bindungen, denken gemeinsam und diskutieren. Sie machen Vorschläge und finden Lösungen. Sie eignen sich nötige Kompetenzen an, die Mitgestaltung und Teilhabe im Leben möglich machen können.
Auch dem neuen Lehrplan wird das Führen eines Schülerrates gerecht: „In den ersten Schuljahren können Schülerinnen und Schüler (SuS) Andere zu Regeln befragen, sie können sich ihre Meinung bilden, sich äussern und abwägend und diskutierend eine Lösung finden.“ In der Fortsetzung sieht der Lehrplan der 21 Kantone an allen drei Oberstufenzügen in der 3. Klasse eine Wochenlektion „Politische Bildung“ vor.
http://politischebildung.ch/system/files/downloads/politische_bildung_handreichung.pdf

Tradition
Der Schülerrat ist an der Klingnauer Primarschule schon seit vielen Jahren institutionalisiert. An die Anfänge und damaligen Anliegen zur Verbesserung der Kommunikation erinnern vor den Schulzimmern noch die Holz-Briefkästen, von denen einer im Moment fachkundig restauriert wird. Und schliesslich entspringt die Tradition der Schülerdisco der Idee eines früheren Schülerrates. Auch der Baditag vom Sommer 2018 ist noch in bester Erinnerung. Dem Schülerrat des Schuljahres 18/19 ist der Vorschlag zu einem Logo der Primarschule zu verdanken, das sich zur Zeit an professioneller Stelle in Bearbeitung befindet.
Und man darf erst recht gespannt sein: Zum letztjährigen Schülerrat gehörte ein Schüler, der beim ersten Treffen schon deutlich erklärt hatte, dass er Bundesrat werden möchte und sich deshalb in den Schülerrat habe wählen lassen.