Mai 2019
Kindergartenreise
Ein schöner Morgen versprach bestes Reisewetter. Zu Fuss ging es an den Bahnhof Döttingen. Von dort brachte uns der Bus nach Tegerfelden. Der Fussmarsch hinauf zur Rainhalde war nur kurz und schon durften zum ersten Mal die Rucksäcke ausgepackt und Znüni gegessen werden.
Nach dieser Stärkung folgte die Wanderung auf dem Weinwanderweg. Nach etwas mehr als einer Stunde erreichten wir das Ziel beim Waldunterstand in Unterendingen.
Kaum angekommen, waren die Kinder schon in alle Himmelsrichtungen im Wald verschwunden und ins Spiel vertieft.
Pünktlich zum Mittagessen war auch das Feuer bereit und bald brutzelten die Würste auf dem Grill. Nach dem Essen blieb nochmals ausgiebig Zeit zum spielen, bevor es dann auf den kurzen Fussmarsch zur Bushaltestelle ging.
Glücklich, aber müde erreichten alle wieder den Kindergarten, wo noch das wohlverdiente Glace wartete.


Mai 2019
Unser Thema: Crictor, die gute Schlange
Madame Bodot wohnt in einer kleinen Stadt in Frankreich. Eines Tages erhält sie ein eigentümliches Paket von ihrem Neffen, welcher in Brasilien lebt.
Die Überraschung ist gross, als in dem Paket sie das Paket öffnet und sie darin eine Schlange findet. Tja, was macht sie wohl mit diesem Geburtstagsgeschenk? Wir werden es zusammen herausfinden.
Was Crictor mit der Schule zu tun hat? Auch dieses Geheimnis wird in der Geschichte gelüftet.
Werkstatt-Arbeit
Die Werkstatt besteht aus verschiedenen Posten zum Thema Schlange.
Die Kinder teilen sich die Arbeit selber ein und führen die Posten selbstständig durch. Sie sollen längere Zeit an einem Posten arbeiten können und den Überblick über die geleistete Arbeit, mittels Postenkontrollblatt, haben.


März 2019
Zirkus
Bis zur Projektwoche im Mai beschäftigen wir uns mit dem Thema Zirkus.

Sara möchte gerne zum Zirkus. Löwen zähmen, mit den Artisten am Trapez schwingen oder als Clown in der Manege lustige Spässe machen. Nichts leichter als das, denkt sich Sara.  Als eines Tages der Zirkus in die Stadt kommt, macht sie sich sofort auf den Weg…

Tja, wer von uns hat sich das als Kind nicht auch schon gewünscht.

Im Kindergarten kommen wir diesem Wunsch ein kleines Stück näher.

Die Kinder werden erfahren was alles zu einem Zirkus gehört. Wir werden Zirkuslieder singen, basteln, jonglieren, verkleiden, Kunststücke üben und vieles mehr. 


März 2019
Fasnachtsumzug Kindergaten

Unser Motto: Katz und Maus













März 2019
Konfettischlacht















März 2019
Dä Räbehegel im Kindergarten

Voller Anspannung warten die Kinder darauf, dass die Räbehegel in den Kindergarten kommen. Es ist für die Kinder des 2. Kindergartenjahres das erste Mal, dass sie vom Lächerli und vom Brieggerli aus dem Kindergarten gejagt werden. 
Endlich ist es soweit: Laut hämmert die Geissel an die Tür. Ein Aufschrei. Der Räbehegel steht in der Tür.

"Wänd er a d'Fasnacht?" 
"Jo!" 
"Wänd er a d'Fasnacht?"  
"Jo!" 
 "Dänn los!" 

Schreiend rennen die Kinder aus dem Kindergarten, die Fasnacht  kann beginnen.






Februar 2019
Fasnacht…
… ist Brauchtum in Klingnau. Chesslete, Räbehegel und Umzug sind Anlässe die zu dieser Tradition gehören. Bald ist es soweit und die närrischen Tage beginnen wieder.
Die nächsten paar Wochen bis zum Umzug werden wir vor allem kleistern, malen und basteln, so dass unsere Kostüme rechtzeitig fertig sein werden. Die Geschichte von Lisa und Max wird uns dabei begleiten. In andere Rollen schlüpfen, schminken und verkleiden, Lieder singen wird uns die Zeit bis zur Fasnacht verkürzen.


Januar 2019
Thema bis zu den Skiferien
Herr Eichhorn und der erste Schnee

In der kurzen Zeit bis zu den Skiferien werde ich den Kindern die Geschichte „Herr Eichhorn und der erste Schnee“ erzählen.
Herr Eichhorn ist dieses Jahr wild entschlossen, nicht einzuschlafen, bevor die erste Schneeflocke vom Himmel gefallen ist. Er will unbedingt einmal miterleben, wie wunderschön der Winter ist.
Aber der Winter lässt sich Zeit…
Wir werden zum Thema Winter singen, basteln, Spiele spielen und darauf hoffen, dass es vielleicht auch bei uns wieder einmal Schnee gibt.




Oktober 2018
Thema bis zur Adventszeit
Herbst/Rotschwänzchen was machst du hier im Schnee
Der Herbst kommt in leuchtenden Farben daher. Wir lernen verschiedene Bäume, die dazu- gehörenden Blätter und Früchte, welche sich um den Kindergarten befinden, kennen.
Im Garten gibt es auch verschiedene Vögel zu entdecken. Viele Vögel ziehen südwärts. Das Rotschwänzchen fliegt dieses Mal nicht mit. Es ist am Flügel verletzt und für die lange Reise ist der kleine Vogel zu schwach.
Rotschwänzchen beobachtet, wie andere Tiere Futter suchen. Die Amseln und Meisen zeigen ihm, was sie fressen. Auch Igel und Maus wollen ihm helfen. Sie alle haben ihre eigene Art über den Winter zu kommen. Für Rotschwänzchen ist aber keine davon geeignet. Endlich, beim Reh und den Wildschweinen, findet es etwas zu picken.
Eine Tiergeschichte, die anschaulich vom Überleben im Winter erzählt. In die Herbstzeit gehört auch der Räbeliechtliumzug. 

Adventszeit    

Während der Adventszeit im Kindergarten haben wir ein tägliches Ritual, bei welchem jeweils ein oder zwei Kinder als Adventskinder im Mittelpunkt stehen.

Während der Adventszeit besucht uns auch der Samichlaus. Wir sind jetzt schon gespannt, ob er seine Esel wieder mitbringen wird.






September 2018
1. Waldmorgen
Wenn sich ein langer Tatzelwurm durch den Rebberg hinauf zum Hönger bewegt, dann sind die grossen Kindergartenkinder unterwegs zum Waldsofa, um ihren Naturkunde-Morgen im Wald zu verbringen. 

Freudig werden sie von den beiden Zwergen Moosli und Wurzelbald erwartet, die den Kindern viel Spannendes zu erzählen wissen und sich auch gerne vom Spiel- und Entdeckungseifer der Kinder anstecken lassen! 





August 2018
Unser Thema
In den Wochen bis zu den Herbstferien werde ich den Kindern das Buch von Swimmy erzählen.
„Irgendwo in einer Ecke des Meeres lebte einmal ein Schwarm kleiner, aber glücklicher Fische. Sie waren alle rot. Nur einer von ihnen war schwarz wie die Schale der Miesmuschel. Aber nicht nur in der Farbe unterschied er sich von seinen Schwestern und Brüder: Er schwamm auch schneller. Sein Name war Swimmy.
Eines schlimmen Tages kam ein Thunfisch, welcher den ganzen Schwarm roter Fische verschlang. Nur Swimmy konnte ihm entkommen…“
Was Swimmy nach dieser Tragödie so alles erlebt, werden die Kinder im Verlauf der Geschichte erfahren, aber das Ende sei hier nicht verraten.

Die Ziele für das erste Quartal im Kindergarten sind:
  • die Kinder lernen einander kennen, sehen, dass sie viel gemeinsam haben und doch jedes anders ist. 
  • sie werden vertraut mit dem Kindergartenalltag (viel Neues) 
  • sie knüpfen neue Freundschaften 
  • sie helfen einander (Götti-Gotti-Gruppen sollen dies fördern)

August 2018
Unser Kindergartenteam


Juli 2018
Gemeinsamer Abschluss des Schuljahres


1 Jahr lang haben die Kinder des Kindergartens und der Primarschule fleissig gearbeitet und gelernt, zusammen gespielt und gelacht. 
Nun sind sie da, die lang ersehnten Sommerferien. 

Zur Tradition gehört, dass das Schuljahr mit dem Laufwettbewerb „De schnellscht Chlingnauer“ und der gemeinsamen Schulschlussfeier abgeschlossen wird. 
Bereits drei Wochen vor dem grossen Wettkampftag wurden in einer Vorausscheidung die jeweils 4 schnellsten Schülerinnen und Schüler aller Klassen auserkoren. 
Diese machten beim Final am letzten Schultag das Rennen unter sich aus. 

Mit der Tradition ein wenig gebrochen wurde dadurch, dass dieses Jahr keine T-Shirts an die Sieger verteilt wurden. Stattdessen erhielten die 16 Schülerinnen und Schüler erstmals ein Käppli mit der Aufschrift „De schnellscht Chlingnauer“. 

Begrüssungen, Verabschiedungen und Musikalisches 

Direkt nach den Läufen kamen alle Schülerinnen und Schüler, sowie zahlreiche Eltern, Geschwister und Grosseltern in die Turnhalle. Dort fand die Schulschlussfeier statt. 

Die Zweitklässler führten mit Reimen, die vom Publikum sehr gut aufgenommen wurden, durch die Feier. 

Den musikalischen Auftakt machte die Bläserklasse unter der Leitung von Jonas Märki. Erstaunlich, was sie in den vergangenen zwei Jahren alles gelernt haben! 

Nach der offiziellen Begrüssung und dem Rangverlesen der schnellsten Klingnauer ging es musikalisch weiter mit dem Auftritt der 2. Klassen und ihrer Musikgrundschullehrerin: Sie bewiesen uns eindrücklich ihr Rhythmusgefühl. 

Danach standen die grossen Kindergartenkinder im Mittelpunkt. Sie wurden mit einem mutigen Sprung in die Primarschule entlassen und mit Hurra aufgenommen, 

„An dieser Schule seid ihr herzlich willkommen, 
hier wird jedes Kind ernst genommen!“ 

Bevor die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse dann verabschiedet wurden, gaben sie uns als Bläserklasse noch einmal ihr beliebtes Stück „Pirates of the Caribbean“ zum Besten. 

Diese Klasse war aber nicht nur als Bläserklasse aktiv, sie kümmerte sich während zwei Jahren auch leidenschaftlich um den Schulgarten und führte den beliebten Pausenkiosk. 

Mit guten Wünschen wurden die Sechstklässler von ihren Lehrpersonen auf die Wanderung in ihre neue schulische Zukunft verabschiedet. 

Gemeinsam erhoben sich dann die restlichen Kinder des Kindergartens und der Primarschule, um die „Grossen“ mit dem Lied „Adieu ihr grossen Schüler“ endgültig in die Oberstufe zu entlassen. 

Noch einmal emotional wurde es, als Rahel Haller, Klassenlehrerin der Unterstufe, von unserer Schulleiterin auf die Bühne gerufen wurde. Sie verlässt die Schule Klingnau nach 2 Jahren. Die Kinder und das Lehrerteam lassen sie nur ungern ziehen. 

Nach einem Schlusswort von Frau Hossfeld durften schliesslich alle Kinder in die wohl verdienten Ferien starten
.



Juni 2018
Mäh, mäh, Schöfli mäh... 
Am letzten LANAtag der Chindsgizeit dürfen die selbstgemachten Marionetten-Schäfli endlich zu den Kindern nach Hause gehen.... 
Das Wolle wickeln, das Stecken schnitzen und noch viel anderes bereitete viel Arbeit, bis sie unserer Leitfigur ähnlich sahen. 
So wie die Kinder der Gruppe verschieden sind, so unterschiedlich und individuell waren zum Schluss auch die vielen Schöfli. Ein Kind drückte dies so aus: „Mis isch halt chli grösser gebore worde als dLana!“ 
Zu Beginn des Morgens erinnerten sich alle zusammen mit der Leitfigur LANA an die Themen, die sie während des Jahres beschäftigten: Verschiedensein, Akzeptanz, Gemeinschaft, Freundschaft, Teilen, Gefühle, Neinsagen, Lachen – Auslachen, gute und schlechte Geheimnisse und mehr... 
Vor dem Nachhausegehen mussten die Kinder den Schöfli noch so einiges lernen: hüpfen, sitzen, springen, auf der Strasse und Wiese laufen. Das klappte im Quartier wunderbar und machte allen Spass. 
LANA wünscht allen ihren Freundinnen und Freunden schon jetzt einen guten Schulstart – mäh, mäh!


Mai 2018
Juhuii, wir waren auf der Kindergartenreise
Nach einem ersten, kurzen Fussmarsch an den Bahnhof Döttingen ging es mit dem Bus nach Endingen. Die Wanderung führte uns den „Berg“ hinauf zum Waldhaus. Auf halben Weg durfte natürlich die Znünipause nicht fehlen. Frisch gestärkt ging es dann dem Ziel entgegen.


Kaum angekommen sind die Kinder im Wald verschwunden. Es wurde gegraben, geschaukelt, geklettert und gesammelt. So verging die Zeit wie im Fluge und es war Zeit für das Mittagessen.

Nachdem die gebratenen Würste vertilgt waren, konnten sich die Kinder nochmals im Wald verweilen und austoben. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und wir mussten uns auf den Heimweg machen.
Nach einer erneuten Busfahrt und dem Fussmarsch zurück in den Kindergarten, gab es für alle Kinder noch das wohlverdiente Glace.


April 2018
Quartalspost
Das schönste Ei der Welt
Es waren mal drei Hühner - Pünktchen, Latte und Feder, die stritten sich, wer die Schönste von ihnen sei. Pünktchen besass ein schönes Kleid. Latte hatte die schönsten Beine und Feder trug den schönsten Kamm. Weil sie sich nicht einigen konnten, beschlossen sie den König um Rat zu fragen…
Wie wohl der Rat des Königs aussehen wird? Man darf gespannt sein.
Ein Spaziergang, um „unsere“ Bibeli zu besuchen und zu sehen, wie sie sich schon zum Junghuhn entwickelt haben, Farben, Formen, basteln, Kino, die Hühnerwerkstatt,… sind für die letzten Wochen von diesem Schuljahr geplant.

Werkstatt-Arbeit
Die Werkstatt besteht aus verschiedenen Posten zum Thema Huhn.
Die Kinder teilen sich die Arbeit selber ein und führen die Posten selbstständig durch. Sie sollen längere Zeit an einem Posten arbeiten können und den Überblick über die geleistete Arbeit, mittels Postenkontrollblatt, haben.



April 2018
Projektwoche: Was Bilder uns erzählen
In der Projektwoche des Kindergartens und der Primarschule Klingnau befassten sich Schülerinnen und Schüler mit der Kunst. Vom 3. bis 6. April besuchten die Kinder im Kindergarten ein Atelier, Schülerinnen und Schüler der Primarschule zwei verschiedene Ateliers. Die Ateliers wurden von den Lehrpersonen selbst geplant und deckten viele verschiedene Bereiche ab. So konnten Kinder bekannte Maler kennenlernen, wie Künstler malen, basteln, fotografieren, orientieren und filmen. 
Die Lehrpersonen schauen auf eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Woche zurück und hoffen, den Kindern unvergessliche Erinnerungen ermöglicht zu haben.


Atelier: Spuren- und Bildsuche 
Bildersymbole oder auch Piktogramme genannt haben uns durch die ganze Projektwoche begleitet. Wo findet man sie und was wollen sie uns sagen? Während der ganzen Woche sind wir diesen Fragen auf den Grund gegangen. 

Piktogramme im Kindergarten suchen, in Bewegung umsetzten, einen Parcours im Gelände absolvieren, „Uhren“ basteln, grosse Figuren legen, selber Piktogramme zeichnen und zum Schluss einen feinen Apfelkuchen anhand eines Piktogramm-Rezeptes backen waren die Stationen unserer Entdeckungsreise in die Welt der Bildersymbole.


Atelier: Grosse und kleine Künstler
Wir betrachteten in unserem Atelier Bilder von grossen Künstlern wie Klee, Hundertwasser und Kandinsky. Jedes Kind hat etwas anderes in den Bildern entdeckt, der Fantasie der Kinder waren keine Grenzen gesetzt.

Die Kunstwerke machten uns Mut verschiedene Maltechniken selber auszuprobieren. Wir wurden selbst zu kleinen Künstlern, wir malten, klebten, kratzten und spritzten und stellten unsere eigenen Kunstwerke her. Kunstwerke, die selbst etwas ausdrückten.








Atelier: Farbengeschichten 
Unsere Projektwoche startete im verdunkelten Kindergarten mit der Geschichte Farbenmärchen: Eine Prinzessin wohnt in einem grauen Königreich ohne jeglichen Farben. Sie wird immer trauriger bis eines Tages ein Männchen mit einer geheimnisvollen Truhe erscheint und Farben aus der Truhe in die Welt springen lässt. Wie im Märchen malten die Kinder ein Gemeinschaftsbild nur mit grauer Farbe. Auch die Kinder merkten schnell, dass dies trist erscheint und konnten in einem zweiten Arbeitsschritt den Bildern Farbe einhauchen. 

Mit Wasserfarben, Neocolor und Kratzbildern brachten sie in dieser Woche mit verschiedenen Techniken schwarzes Papier zum Leuchten. 

Die Kinder lernten auch einiges über die einzelnen Farben, was sie ausdrücken können und wie sie mit den unterschiedlichen Farben Bilder genauer und detaillierter erzählen können. Ausserdem bastelte jedes Kind sein eigenes, buntes Kaleidoskop. Zum Abschluss bekam jedes Kind eine „Farbdusche“ und durfte sich im Stillen einen Wunsch wünschen.




Februar 2018
Vom Ei zum Huhn (Das Osterküken) 
Ich werde den Kindern die Geschichte vom Osterküken erzählen. Wann ist Ostern? Mal im März, mal im April: Das Datum ändert sich jedes Jahr. Warum eigentlich? 
Hilda, die liebevolle Henne, will es wissen, denn ihr Küken möchte genau am Ostersonntag auf die Welt kommen. So macht sie sich auf, das Geheimnis zu lüften. 
Wir werden im Kindergarten ebenfalls Küken ausbrüten. Sie werden zwar nicht am Ostersonntag zur Welt kommen, aber es wird auf jeden Fall spannend sein auf das Schlüpfen zu warten und dieses dann zu beobachten. 
Ein Schlüpf-Kalender wird uns die Zeit bis zum Schlüpftermin verkürzen. Aktivitäten rund ums Huhn wie basteln, Eier-Tricks, Lieder, Spiele, Eier-Znüni, Malen, Sachwissen, Osternest basteln, …, gehören in diesen Wochen bis Ostern ebenfalls dazu.



Februar 2018
"Nach em Rääge schiint d'Sunne"

Über Wochen haben wir gemalt, geklebt, geschnitten, geschäumt, laminiert und lackiert..... dann war es endlich soweit. 
Der grosse Tag!
Gut gelaunt, voller stolz und so strahlend wie das Wetter machten wir uns auf den Weg zum Fasnachtsumzug.
Die Stimmung im Städtli war fröhlich und locker und die Kinder genossen den Applaus der Zuschauer.



Februar 2018
Klingnauer Fasnachtsumzug 2018
















Februar 2018
Konfettischlacht
















Februar 2018
Fasnachtsauftakt in Klingnau - Chesslete

Schmutziger Donnerstag, 8. Februar 2018

Es ist noch finstere Nacht, von überall her treffen weiss gekleidete und mit Lärminstrumenten ausgerüstete Kindergartenkinder, Schulkinder und Eltern auf dem Kirchenplatz in Klingnau ein. Die Chessler erkennt man von weitem am weissen Gewand, der weissen Mütze und dem roten Halstuch.

Pünktlich um 5.00 Uhr setzte sich der Umzug der Chessler und Chesslerinnen in Bewegung. Mit Trommeln, Blechbüchsen, Pfannendeckeln, Trillerpfeifen und anderen Lärminstrumenten, ziehen sie kreuz und quer durch Klingnau. Durch diesen Lärm und das Läuten an den Türglocken, wird manch ein Bewohner unsanft aus dem Schlaf gerissen.

So werden nach altem Brauch, alle Wintergeister vertrieben und ganz Klingnau geweckt. Im Anschluss gibt es im Johannitersaal für alle Chessler ein feines Frühstück.

Fotos...



Dezember 2017
Die Kindergartenkinder treffen den Samichlaus im Wald
Spannung liegt in der Luft. Jeden Moment ist es soweit, der Samichlaus kommt. Hat er die Schmutzlis dabei und die Eseli auch?
Kaum sind wir bei der Waldgarage angekommen, hören wir von Weitem schon das Glöggli... er kommt..endlich!
Gespannt lauschen die Kinder den Worten vom Samichlaus und sagen stolz ihre Versli auf. Ein flottes Tänzli mit dem Samichlaus sorgt für strahlende Kindergesichter.
Bevor der Samichlaus weiter zieht, denn er hat ja noch so viel Kinder zu besuchen, dürfen wir noch die Eseli streicheln. Nach langem Verabschieden erhalten die Kinder ihre Säckli und noch einen warmen Samichlaus-Punsch. Tschüss Samichlaus... danke und bis nächstes Jahr.


November 2017
Warme «Liechtli» in kalter Novembernacht
Die Kleinsten haben Räben geschnitzt, die älteren Primarschüler aufwendige Laternen gebastelt. Gemeinsam leuchten sie im Schulhof.


November 2017
Räbeliechtli-Laternenumzug 2017

















Oktober 2017
Nina will fliegen (Luft/Wind)
Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, fliegen zu können. So geht es auch Nina, der Hundedame. Alle Selbstversuche aber scheitern und so erhofft sie sich Hilfe von den anderen Tieren. Die gut gemeinten Ratschläge, mit den Ohren zu flattern, den Schwanz als Propeller zu nutzen etc., helfen Nina auch nicht weiter. Hilfe kommt von der Eule und den Vögeln.
Wir werden zusammen herausfinden, was alles fliegen kann, Flugobjekte basteln, Luftexperimente durchführen, Luft und Wind spüren…
Auch 
der Räbeliechtliumzug gehört in die Herbstzeit. Wir sind bereits fleissig am Üben der Lieder und freuen uns schon jetzt auf diesen schönen Herbstanlass.



Waldtag 2017
Jedes 2. Jahr verbringen die Schüler der Primarschule einen gemeinsamen Tag im Wald.
Heute war es wieder soweit. Rund 240 Kinder vom 2. Kindergartenjahr bis zur 6. Klasse wanderten schon früh am Morgen durch Klingnau, hoch zum Achenberg.
Dort machte sich die aufgestellte Schar, in klassendurchmischten Gruppen, auf den Weg zu vielen spannenden Wettkämpfen und tollen Spielen...








Hallo! Wir sind die Kinder vom Kindergarten 1 
Unsere Lehrerin heisst Frau Csapò
. Bei ihr lernen wir viel über die Schildkröte. Das ist unser Thema. In unserem Gruppenraum haben wir auch Babyschildkröten. Sie sind sehr langsam und haben ein kleines Maul. Wenn wir nicht mit den Schildkröten beschäftigt sind, spielen, kneten, basteln und singen wir sehr gern.





August 2017
Auf ins Abenteuer Schule!
Es war ein grosser Tag. Für die Erstklässler, für die neuen Kindergärtler und für die frischgebackenen Oberstüfler. Selbstverständlich auch für die Eltern, die den ersten Schultag der ganz Kleinen mit Anspannung, Neugier, einem lachenden Auge und vielleicht auch einem weinenden Auge mitverfolgten. Jetzt gilt auch für diese jungen Mädchen und Buben der Ernst des Lebens. Vorbei sind die Vormittage der vollkommenen Unbeschwertheit.





August 2017
Quartalspost 

In den Wochen bis zu den Herbstferien werde ich den Kindern das Buch „Der Hase und die Schildkröte“ erzählen.
An einem Tag im Sommer machen die Waldtiere ein Picknick. Nach dem Picknick machen sie Spiele und Wettrennen. Die Schildkröte sagt zu dem Hasen: „Ich wette, ich kann dich in einem Rennen schlagen.“
Alle lachten laut, denn sie wussten, wie langsam die Schildkröte kroch und wie schnell der Hase rannte.
Der Hase sagt siegessicher zu, doch macht er die Rechnung ohne die Ausdauer der Schildkröte. Wie das wohl ausgeht? Es ist nicht immer so, wie es auf den ersten Blick wirkt.



Die Ziele für das erste Quartal im Kindergarten sind:
 
  • Die Kinder lernen einander kennen, sehen,dass sie viel gemeinsam haben und doch jedes anders ist. 
  • sie werden vertraut mit dem Kindergartenalltag (viel Neues) 
  • sie knüpfen neue Freundschaften 
  • sie helfen einander (Götti-Gotti-Gruppen sollen dies fördern)



Juli 2017
Schulschlussfeier















Mai 2017
Juhuii, wir waren auf der Kindergartenreise
Nach einem ersten, kurzen Fussmarsch an den Bahnhof Döttingen ging es mit dem Bus nach Hettenschwil. Die Wanderung führte uns zuerst in Richtung Hagenfirst und dann zum Waldhaus Schwedenkreuz. Auf halben Weg durfte natürlich die Znünipause nicht fehlen. Frisch gestärkt ging es dann hinauf zum Brätelplatz.

Kaum angekommen sind die Kinder im Wald verschwunden. Es wurde gegraben, geschaukelt, geklettert und gesammelt. So verging die Zeit wie im Fluge und es war Zeit für das Mittagessen.

Nachdem die gebratenen Würste vertilgt waren, konnten sich die Kinder nochmals im Wald verweilen und austoben. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und wir mussten uns auf den Heimweg machen.

Nach einer erneuten Busfahrt und dem Fussmarsch zurück in den Kindergarten, gab es für alle Kinder noch das wohlverdiente Glace. zu den Bildern...